zurück

Kontaktlinsen-Lexikon

Limbus

Der Limbus ist die Übergangszone zwischen Hornhaut (Kornea) und Lederhaut (Sclera) des Augapfels. Der Limbus ist ein ca. 1 mm dicker, schmaler gräulicher Gewebestreifen. Abgesehen vom Kammerwinkel, der eine wichtige Rolle beim Abfluss des Kammerwassers spielt, sind im Limbus auch die Stammzellen für Epithel und Endothel der Hornhaut ansässig. Diese sind für die regelmäßige Erneuerung der beiden genannten Zellschichten der Hornhaut erforderlich.

Limbus bei Kontaktlinsenträgern

Der Gesundheitszustand des Limbus ist für das Tragen von Kontaktlinsen insofern wichtig, als das beginnende gesundheitliche Beeinträchtigungen, verursacht durch den falschen Umgang mit Kontaktlinsen, dort zu erkennen sind. Werden gesundheitliche Schädigungen im Bereich des Limbus nicht frühzeitig erkannt, erfolgt ein äußerst schneller Umbauvorgang der Hornhaut, für den die Stammzellen des Limbus und die immunkompetenten Langerhanszellen verantwortlich sind.