zurück

Kontaktlinsen-Lexikon

Desinfektion von Kontaktlinsen

Die Reinigung und Desinfektion von Kontaktlinsen ist ein wichtiger Aspekt im Umgang mit Kontaktlinsen, dem sich jeder Kontaktlinsenträger, der keine Ein-Tages-Kontaktlinsen trägt, widmen muss. Je nach Tragedauer der jeweiligen Kontaktlinse, sind die zeitlichen Intervalle, in denen der Vorgang wiederholt werden muss, unterschiedlich lang. Doch kann man sagen, dass es grundsätzlich am besten ist, die Linsen täglich aus dem Auge zu nehmen und über Nacht zu reinigen und zu desinfizieren.

Doch geht es bei dem Vorgang nicht nur um die Reinigung der Kontaktlinsen an sich. Die modernen Kontaktlinsenmaterialien, erfordern neben der Reinigung und Desinfektion auch die Pflege mit den entsprechenden Pflegeprodukten.

Dies ist den innovativen Kontaktlinsenherstellern mit ihren, an die Bedürfnisse der Kontaktlinsenträger angepassten Produktionstechnologien geschuldet, die im Laufe der Zeit zu immer besseren Kontaktlinsen mit verbesserten Eigenschaften geführt haben.

Die verschiedenen Reinigungssysteme für Kontaktlinsen sind an die unterschiedlichen Kontaktlinsen-Typen und die jeweiligen Linsenmaterialien angepasst. Dabei geht es insbesondere um die Beseitigung von Fetten und Eiweißen aus dem Tränenfilm, die sich ganz natürlich auf den Linsen absetzen. Dieser Biofilm auf den Linsen beeinflusst nicht nur die Sehqualität beim Tragen der Linsen. Er bietet auch eine ideale Grundlage für potenzielle Krankheitserreger, die der Augengesundheit schaden.

Anfälligkeit für Krankheitserreger bei harten und weichen Linsen

Grundsätzlich ist ein Unterschied in der Anfälligkeit für die Ansiedlung von Krankheitserregern bei weichen-flexiblen und harten-unflexiblen Kontaktlinsen festzustellen. Weiche Linsen sind mit wassergefüllten Poren durchsetzt, so dass die Krankheitserreger sich nicht nur auf der Oberfläche der Linsen festsetzen, wie es bei harten Linsen der Fall ist. Sie dringen auch in das Kontaktlinsenmaterial selbst ein.

Deshalb ist es mit der Reinigung und mit dem Abreiben des Biofilms von der Oberfläche der Sehhilfen nicht getan. Für die vollständige Beseitigung der Krankheitserreger müssen Kontaktlinsen porentief desinfiziert werden, da nur so die Augengesundheit erhalten und gefördert werden kann.

Am besten werden die Kontaktlinsen täglich mit einer Reinigungslösung benetzt und mit dem Finger abgerieben. Es gilt darauf zu achten, dass die Anwendung von Leitungswasser für die Reinigung von Kontaktlinsen unbedingt zu unterlassen ist. Oftmals befinden sich im Leitungswasser Mikroorganismen und Krankheitserreger, die unter normalen Umständen keine Gefahr darstellen. Doch siedelt sich beispielsweise die Acanthamöbe auf den Linsen an und wird über die Tragedauer hinweg im Auge getragen, vermehrt sich dieser Mikroorganismus, so dass es zu einer Augenentzündung kommt. In seltenen Ausnahmefällen kann es bei zu spät erkannten Augen-Erkrankungen, verursacht durch die Acanthamöbe, zur Erblindung des Patienten kommen.

Enzymreiniger - Ein wichtiger Aspekt für den hygienischen Umgang mit Kontaktlinsen

Unabhängig davon, welches Reinigungssystem Sie verwenden, sei es eine Kombilösung (All-In-One-Lösung) oder ein Peroxidsystem. Die vollständige Beseitigung der Krankheitserreger und Mikroorganismen muss unbedingt erfolgen. Für die richtige Desinfektion von Kontaktlinsen ist es deshalb auch erforderlich, dass sie (bei Zwei-Wochen-Linsen, Monatslinsen oder Jahreslinsen) wöchentlich mit einem Proteinentferner (Enzymreiniger) behandelt werden. Diese Kontaktlinsen-Reinigungsmittel haben die Eigenschaft den Biofilm, der sich ganz natürlich auf den Linsen absetzt, zu beseitigen. Dies geschieht, indem sie die Eiweiße aufspalten, so dass diese in ihre Einzelteile zerlegt werden.

Die Reinigung des Kontaktlinsenbehälters

Einen weiterer wichtiger Punkt im Umgang mit Kontaktlinsen ist die Kontaktlinsenbehälter-Hygiene. Die Reinigung und Desinfektion des Behälters für die Aufbewahrung ist von selbiger Bedeutung wie die Reinigung, Desinfektion und Pflege der Kontaktlinsen an sich. Andernfalls bieten unsachgemäß gereinigte Kontaktlinsenbehälter eine erneute Grundlage für die Ansiedlung von Bakterien, Krankheitserregern und Mikroorganismen und somit die Gefährdung der Augengesundheit.